Im Haldenwald lebt der seltene Große Rosenkäfer

Beim traditionellen Spaziergang „Durch Wald und Feld in Sonnenberg“ mit dem Biologen Dr. Hellmut Wagner am 25.09.2021 entdeckte der Teilnehmer Günther Franz zwei grün schillernde Käfer am südwestlichen Waldrand des Haldenwaldes. Nicht den häufigen „Gemeinen Rosenkäfer“ sondern den viel selteneren „Große Rosenkäfer“ (Protaetia aeruginosa). Nur wenige Käfer können es hierzulande in punkto Farbenpracht mit dem Großen Rosenkäfer aufnehmen.

© Günther Franz

Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) führt aus:
Im Süden Deutschlands kommt der Große Rosenkäfer recht verbreitet vor, was allerdings keineswegs heißt, dass er häufig ist. Im Gegenteil: er ist wohl der seltenste Rosenkäfer hierzulande, in Baden-Württemberg gilt er als stark gefährdet. Das hängt zweifellos auch mit dem schwindenden Lebensraum für die Larven zusammen: Alte Eichen und andere Baumriesen mit dürren Ästen dürfen kaum noch stehenbleiben, weder im Wald noch in Parkanlagen, wo sie als potenzielle Gefahrenquelle für Fußgänger oft genug gestutzt werden. „Wenn man dem Großen Rosenkäfer und anderen auf totes Holz angewiesenen Tierarten helfen will, dann muss man solche Baumsenioren stehen lassen. Möchten Sie aktiv werden für den Großen Rosenkäfer? Setzen Sie sich für den Erhalt alter Bäume ein – das sind nicht nur beeindruckende Zeugen vergangener Zeiten, sondern auch unersetzliche Lebensräume für viele Insekten, Vögel und Säugetiere„, so die LUBW weiter. Quelle: https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/natur-und-landschaft/grosser-rosenkaefer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.